Wir informieren über Konzerte,
Shows, Theater, Kabarett, Parties,
Musik & andere Veranstaltungen
– regional und anderswo
Aus der aktuellen Ausgabe:

Die Seelenretter

„Kashmir Karma“ heißt ihr siebtes Studioalbum, welches in einer einsamen Hütte an der schwedischen Küste entstand. Selig im Interview.

Kilminister im B6

Mit der Formation „Kilminister“ kommt im Dezember eine Band mit Lemmy-Level 10 nach Goslar ins Jugendzentrum B6.

Aktion, Mensch!

Die Düster-Elektroniker von Schwarzbund besuchten die trend-Redaktion und plauderte über ihr neues Album "Aktion, Mensch!".

Heavy Traffic hat Geburtstag

15 Jahre Heavy Traffic – würde es das Christmas Rock nicht schon geben, würden sie es für den Bandgeburtstag erfinden.

31.03.2017

achels blick auf die welt...

Über die lautesten Leute in der globalen Umgebung


„Die Wähler entscheiden sich für die AfD“, postet die AfD. Übrigens an einem Freitag, an dem nirgendwo gewählt wurde. Außer vielleicht das Mittagessen. Und die Wähler entschieden sich in der Kantine der Zollbehörde von Hannover tatsächlich mehrheitlich für „Acht fiese Darmkrankheiten“, das deutsche Äquivalent zu den chinesischen „Acht Kostbarkeiten“, abgekürzt AfD, man hat ja schließlich Hunger und keine Zeit. Auf AfD-Wahlplakaten stehen zwischenzeitlich so Sachen wie „Gegen Mutlikulti“, aber das nur am Rande.

Was übrigens viele nicht wissen, die Abkürzung AfD stand in den Anfangstagen der Partei für „Alternative für Dosenfleisch“. Damals haben sich ein paar Vegetarier zusammengetan, um für eine fleischlose Republik zu kämpfen. Allerdings entwickelte sich dann ein veganer Flügel, der sich zunehmend gegen Frühstückseier und Käse radikalisierte. Das ging einigen zu weit, anderen nicht weit genug, wieder andere überlegten, wie sie ihre Macht innerhalb der Partei ausbauen können und einer, der aus Versehen halluzinogene Pilze anstelle von Champignons gegessen hatte, wollte nun unbedingt die

D-Mark zurück. Warum genau, wusste er aber im Nachhinein auch nicht mehr.

Und so schrieb man damals das kürzeste Parteiprogramm aller Zeiten: „Irgendwas gegen Europa“. Später folgte dann aufgrund von populistischen Umständen das nur bedingt längere „Irgendwas gegen Merkel und Flüchtlinge.“

Und so bekommt man auch Anhänger. Zum Beispiel Leute, die Hitler für einen linken, sozialistischen Islamisten halten. Und schwuler Kommunist war er auch. Und ein pädophiler Veganer mit nur einem Hoden. Und buddhistischer Evangelist. Und faschistischer Frauenversteher. Und totalitärer Turnbeutelvergesser. Und die judäische Volksfront. Und Hitler war, das wissen jetzt nur ganz wenige Verschwörungstheoretiker, eigentlich Friseur und Fasan sowie fast Vorsitzender des Verbandes der fahrradfahrenden Verbandsvorsitzenden. Und reptiloid, aber das sind ja mittlerweile alle: Merkel, Trump, Putin, Schulz (wenn auch erst seit kurzem), Gabriel (mal mehr, mal weniger), Erdogan... Achja, und Nazi war Hitler auch, durch und durch. Aber darüber gab es ja schon eine oder zwei Dokumentationen.

Aber genau deswegen hängt die AfD genau jetzt ein Plakat mit der Aufschrift „Gegen Muttiklo“ im Saarland auf. Und hängt es etwas später wieder ab, da mit den Plakaten irgendwas nicht stimmte.

Eigentlich erwähne ich das auch nur, weil man beim allgemeinen Gelärme in der Welt kaum noch irgendeinen AfD-Murks mitbekommt. Derzeit beherrschen andere die Schlagzeilen in nicht minder schrillen Tönen. Der mutmaßlich reptiloide Erdogan wettert dabei schon seit geraumer Zeit vor sich hin. Eine Zeit lang verklagte er so ziemlich alles, was bei drei nicht auf den Bäumen war, allerdings in Deutschland, da die türkische Justiz derzeit nicht allzu große Kapazitäten aufweist, immerhin wurden diverse Justizmitarbeiter aller Ränge und Funktionen entlassen. Deswegen hat man sich am Bosporus auch darauf verständigt, nur Leute vor Gericht zu lassen, die schon im Vorfeld verurteilt sind. Das erspart langwierige Verfahren und entlastet die Justiz.

Davon kann Trump nur träumen, denn die Richter der USA haben mindestens so viel Kapazitäten frei, dass sie in schöner Regelmäßigkeit seine misslungenen Einwanderungsgesetze einsacken. Könnte Erdogan nie passieren sowas. Der würde auch nie auf ein Wahlplakat „Gegen Marsupilami?“ schreiben, wie die AfD es gerne macht.

Deswegen hat er auch Zeit, die ganze Welt als Nazis zu beschimpfen. Was mich tatsächlich ein wenig enttäuscht. Nazi hier, Nazi da, wahlweise auch Nazi-Terroristen oder Terroristen-Nazis, ich hätte ihm dann schon etwas mehr Esprit zugetraut, was Beschimpfungen angeht. Immer ist sein Gefolge da kreativer. Im Streit mit den Niederlanden pressten Erdogan-Fans Orangen aus und tranken den Saft. Und das ist sogar echt gesund. Und unheimlich symbolisch. Vielleicht wäre es noch symbolischer, wenn sie den Nutribullet benutzt hätten. Ein Hammer-Gerät, sozusagen ein Mega-Mixer. Der macht aus normalen Orangen nämlich Super-Orangen, weil „er die Zellen der Lebensmittel pulverisiert und so die Kraft des Essens entfesselt.“ Martialischer kann man kaum essen. Und demonstrieren. Hätten das die ausgewiesenen holländischen Rinder mitgekriegt, wären sie bestimmt von selbst abgehauen.

Mal ehrlich, das ist Entertainment. Da klatscht sogar Kim Jong-un Beifall. Da ist die Trump-Show mittlerweile einfach nur noch abgeschmackt, durchsichtig und gegessen.

Übrigens, nochmal AfD, die Social Bots der Partei sind ja mittlerweile in der Mitte der Gesellschaft angekommen, also, sie kommen aus der Mitte der Gesellschaft und die Partei ist angekommen. Sagt zumindest eine Studie. Die, wenn sie was anderes gesagt hätte, auch als Lügenstudie diffamiert worden und vielleicht sogar mit matschigem Super-Obst beworfen worden wäre. Und auf dem Plakat der Partei der Mitte der Gesellschaft steht jetzt „Gegen irgendwas mit M“.

Und derzeit im TV: „Mario Barth deckt auf: Sogenannter Komiker füllt Hallen und Stadien, obwohl er tatsächlich mehrere Stunden lang nur einen Witz erzählt.“ Skandal.

Tja, scheinbar sind mittlerweile wirklich alle verrückt geworden. Komplett irre. Mehr gibt es dazu eigentlich auch nicht mehr zu sagen.